Insheim



Standort

Die Bedingungen für die Förderung von Erdwärme sind im pfälzischen Insheim besonders vorteilhaft. In rd. 3.600 Metern Tiefe herrschen Wassertemperaturen von mehr als 160 Grad Celsius. Das haben umfangreiche Voruntersuchungen und Analysen ergeben. Deshalb erzeugt dort unser Geothermiekraftwerk seit Ende 2012 umweltfreundliche Energie. Ende 2008 übernahm die geofuture das Projekt.

Ein empfindliches Netz aus Messstationen dokumentiert vor Ort sämtliche Aktivitäten und zeichnet alle Bodenbewegungen auf. Die Betriebsleitung steht außerdem im regelmäßigen Austausch mit dem rheinland-pfälzischen Landesbergamt für Geologie und Bergbau.

 


Kraftwerk

Das Kraftwerk mit einer elektrischen Leistung von rund 4,8 Megawatt ist in der Lage, bei knapp 8.000 Betriebsstunden im Jahr rund 33.000 Megawattstunden Strom zu erzeugen. Rechnerisch können damit rund 8.000 Haushalte mit elektrischer Energie umweltfreundlich versorgt werden.

Die Restwärme aus der Stromerzeugung reicht aus, um zusätzlich ca. 600 bis 800 Haushalte mit Wärme zu versorgen. Der Aufbau einer Nahwärmeversorgung wird zurzeit geprüft. Der Eigenenergiebedarf der Anlage beträgt 1.200 Kilowatt.

Bauherr und Betreiber der Anlage ist die Pfalzwerke geofuture GmbH.


Technik

Im Kraftwerksbetrieb führt eine Bohrung im Primärkreislauf heißes Thermalwasser an die Erdoberfläche, wo das Wasser seine Wärme an einen Sekundärkreislauf abgibt. Dort verdampft kontrolliert ein Arbeitsmedium und entspannt sich über einer Turbine, die wiederum einen Generator zur Stromerzeugung antreibt.

Das abgekühlte Thermalwasser des Primärkreislaufs wird über eine zweite Bohrung, die Reinjektionsbohrung, wieder zurück ins Erdinnere geführt, wo es sich beim Durchströmen der tiefen Gesteinsschichten wieder erwärmt und schließlich erneut nach oben gefördert werden kann.


Projektsteckbrief

Das Projekt Insheim auf einen Blick:


Kennzahlen

  • Thermalwassertemperatur: 165 °C
  • Fördermenge: 50-80 l/s
  • elektrische Leistung: 4,8 MWel
    (Stromproduktion für ca. 8.000 Haushalte)
  • optionale thermische Leistung: ca. 6-10 MWth.
    (Wärmeproduktion für ca. 600 bis 800 Haushalte)

 

ab Feb. 2007
Projekt-Planung und -Vorbereitung

ab Nov. 2007

Beginn der Bohrplatzarbeiten

Juni bis Sept. 2008

Durchführung der ersten Tiefbohrung

Nov. 2008

Erwerb der Anteile des Projektes von einem Geothermie-Projektierer  

Jan. bis April 2009

Durchführung der zweiten Tiefbohrung

April und Nov. 2009
März bis April 2010
Zirkulationstests: Prüfung der Fließraten und der Temperatur des Thermalwassers

Aug. bis Okt. 2010

Bohrung eines weiteren Seitenarms, Vorbereitung Genehmigungen

September 2012

Start Bauphase Obertageteil des Kraftwerks

November 2012

Inbetriebnahme des Kraftwerks

Kontakt

Pfalzwerke geofuture GmbH

Büroanschrift
Oskar-von-Miller-Straße 2

76829 Landau

Geothermiekraftwerk Insheim
Hinter der Sandgrube 1

76865 Insheim

Telefon: 06341 973-456
Telefax: 06341 973-335


 Kontaktformular